2 weeks ago

Einweihung des Schiessstandes des Remscheider Schützenverein von 1816 Korp. .Dank des Sportstätteninvestitionsprogramms der Landesregierung konnte die Anlage auf den top modernen Stand gebracht werden. Ich freue mich das unser Förderprogramm ankommt 🍾🎉🎊😊Herzlichen Glückwunsch und weiterhin gut Schuss ... See MoreSee Less
View on Facebook

2 weeks ago

Eine ereignisreiche Woche mit vielen Sitzungen, Gesprächen! ... See MoreSee Less
View on Facebook

3 weeks ago

Heute startet das neue Landesförderprogramm „2.000 x 1.000 Euro für das Engagement“, in dessen Rahmen das Land Nordrhein-Westfalen das bürgerschaftliche Engagement von zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen stärkt. Dazu stellt die Landesregierung 2 Millionen Euro bereit, mit denen 2.000 Vorhaben mit einem Festbetrag von je 1.000 Euro gefördert werden. Im Unterschied zu bereits bestehenden Programmen sind neben Vereinen und Stiftungen erstmals auch Initiativen antragsberechtigt. Das neue Landesprogramm ist Teil der am 2. Februar dieses Jahres durch die Landesregierung beschlossenen Engagementstrategie und steht unter dem Themenschwerpunkt „Gemeinschaft gestalten – engagierte Nachbarschaft leben“. Dazu erklärt der CDU-Landtagsabgeordnete Jens-Peter Nettekoven:„Das sind gute Nachrichten aus Düsseldorf für die mehr als 6 Millionen Menschen in NRW, die sich ehrenamtlich engagieren. Auch in Radevormwald und Remscheid leisten Vereine, Stiftungen und Initiativen mit ihren Projekten einen unverzichtbaren Beitrag für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Mit dem neuen Förderprogramm möchten wir unsere Wertschätzung für das bisher Geleistete demonstrieren und die Akteure bei der Umsetzung neuer Vorhaben finanziell unterstützen.In der Hochwasserkatastrophe hat sich gezeigt, was das Engagement und die Hilfsbereitschaft von Bürgerinitiativen und Ehrenamtlichen zu leisten vermag. Ich fest davon überzeugt, dass es in Radevormwald und Remscheid nicht an Ideen mangelt, wie auch mit kleineren Projekten nachbarschaftliche Strukturen gestärkt und zivilgesellschaftliches Miteinander bereichert werden kann. Mit der jetzt bereitgestellten Förderung von 1.000 Euro pro Projekt verbindet sich für mich die Hoffnung, dass viele dieser tollen Ideen auch in die Tat umgesetzt werden können.“Weitere Informationen:Anträge können vom 1. Oktober bis zum 1. November 2021 gestellt werden. Die Bearbeitung der Anträge erfolgt nach der Reihenfolge ihres Eingangs bei der zuständigen Bewilligungsbehörde.Informationen zum Förderprogramm und zur Antragstellung können auf www.engagiert-in-nrw.de<http://www.engagiert-in-nrw.de/> abgerufen werden. ... See MoreSee Less
View on Facebook

3 weeks ago

Eine traurige Nachricht 😔Ruhe in Frieden 🕯mein lieber Ralf WieberCDU Remscheid trauert um Ralf WieberDer Kreisvorsitzende der CDU Remscheid, Mathias Heidtmann, und der Fraktionsvorsitzende Markus Kötter zeigen sich erschüttert über den Tod von Ralf Wieber:„Dass es Ralf Wieber gesundheitlich immer schlechter ging, wussten wir. In der letzten Zeit war ihm eine Teilnahme an Sitzungen und Terminen schon nicht mehr möglich. Das war ein Indikator dafür, dass es Ralf wirklich schlecht ging. Denn er war ein äußerst pflichtbewusster Kollege, auf den immer Verlass war. Bei den letzten Telefonaten war seine Stimme schon brüchig und schwach. Dabei hatte er – als es ihm noch gesundheitlich besser ging – immer ein überschäumendes Temperament, er war quirlig, bürgernah, tanzte sozusagen auf vielen Hochzeiten und hatte immer viele Ideen im Kopf. Ralf Wieber war ein Original, ein Mann mit Ecken und Kanten und festen Überzeugungen. Er konnte sich auch schon mal aufregen und wütend werden, wenn ihm mal irgendwas nicht schnell genug ging. Aber es war unmöglich, mit Ralf Wieber ernsthaft in Streit zu geraten. Ralf hatte seine festen Überzeugungen und Standpunkte – aber er billigte diese genauso anderen Menschen zu.“„Unserer Fraktion gehörte er seit 2014 als Ratsmitglied an. Er war im Bauausschuss tätig. Insbesondere die Entwicklung unserer Innenstadt lag ihm am Herzen. Manchmal litt er auch geradezu körperlich darunter, wenn es auf seiner Allee mal wieder zu Verzögerungen kam. Ralf Wieber war im Integrationsrat tätig, im Bergischen Rat, in der Bezirksvertretung 1 – Alt-Remscheid, im Beirat für die Gleichstellung der Menschen mit Behinderungen – an der Verbesserung der Situation von Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen lag ihm auch persönlich sehr viel – und im Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Mobilität. Die CDU Innenstadt hat er viele Jahre lang als Vorsitzender geführt“, so Heidtmann und Kötter.„Als Tanzlehrer waren Ralf Stilfragen und gutes Benehmen wichtig. Ralf mochte das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern. Manche davon waren bei ihm in die Tanzschule gegangen. Sein Vater, von dem er seine Tanzschule übernommen hatte, ist vor noch nicht allzu langer Zeit gestorben. Als er starb, war er über 90. Ralf ist mit 65 Jahren viel zu früh gegangen. Es ist ein Trost, dass seine Frau bei seinem Sterben dabei sein konnte. Auch in seinen beiden Söhnen hatte der Familienmensch seinen festen Halt. Sie haben ihn bis zuletzt begleitet. Wie gern hätte er noch weiter an ihrem Leben teilgenommen. Wir sind in Gedanken bei seiner Familie. Lieber Ralf, wir werden Dich nie vergessen. Du bleibst für uns immer ‚Mister Innenstadt‘. Wir werden Dich vermissen und uns mit Freundschaft und Zuneigung an Dich erinnern.“ ... See MoreSee Less
View on Facebook