Medieninformation

Entlastung der Eltern bei Kita-Kosten: Zweites Jahr wird beitragsfrei –

NRW-Koalition will zudem neues Kinderbildungsgesetz (KiBiz) auf den Weg bringen, um Unterfinanzierung der Kitas zu beenden

 

Bisher war nur das letzte Kita-Jahr beitragsfrei. Das soll sich ab 2020 ändern, kündigte der Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration, Joachim Stamp (FDP), heute in Düsseldorf an. So wird nicht nur das letzte, sondern auch das vorletzte Kindergartenjahr für Eltern beitragsfrei. 210 Millionen Euro der Kosten werden dann vom Land NRW übernommen.

 

„Das Jahr 2019 beginnt für die Eltern kleiner Kinder aus Remscheid und Radevormwald mit einer erfreulichen Nachricht aus der NRW-Koalition. Kinder sind die Zukunft unserer Gesellschaft. Umso wichtiger ist es, die Familien zu unterstützen und finanziell zu entlasten“, so der  Landtagsabgeordnete für Remscheid und Radevormwald, Jens-Peter Nettekoven. „Im Koalitionsvertrag haben wir uns das Ziel gesetzt, dass Nordrhein-Westfalen wieder ein Land für Kinder und Familien werden soll. Dieses Vorhaben gehen wir jetzt gemeinsam an.“

 

Eine generelle Beitragsfreiheit für Eltern von Kita-Kindern in NRW wird es allerdings vorerst nicht geben. Schätzungen des NRW-Familienministeriums zufolge würde eine allgemeine Gebührenfreiheit 750 bis 800 Millionen Euro kosten.

 

Die Qualität der Kinderbetreuung in Kitas soll zudem durch ein neues Kinderbildungsgesetz (KiBiz) gesteigert werden: Rund 1,3 Milliarden Euro wird die NRW-Koalition zur Verfügung stellen, um Familien zu entlasten. „Das Vorhaben erhöht die Chancengleichheit für alle Kinder – unabhängig vom Geldbeutel der Eltern. Mit dieser Kibiz-Novelle gelingt uns nun beides: Qualitätsverbesserung bei der frühkindlichen Bildung und ein weiteres Jahr Beitragsfreiheit“, so Nettekoven.

Entlastung der Eltern bei Kita-Kosten: Zweites Jahr wird beitragsfrei